Sie sind hier: Patienten-Info ++> Wissen ++> Behandlung ++> Prophylaxe

Vorbeugen ist besser als heilen: Prophylaxe

Immer mehr Menschen erkennen, dass Vorbeugen besser ist als Heilen. Der Zahnarzt versorgt nicht nur kranke Zähne auf die bestmögliche Art und Weise, sondern unterstützt seine Patienten besonders auch bei der Vorbeugung von Zahnkrankheiten. Diese Vorsorgebemühungen werden unter dem Begriff 'Prophylaxe' zusammen gefaßt.
 
Zu den Maßnahmen gehören u.a. Information und Aufklärung des Patienten über die Zusammenhänge der Krankheitsentstehung, Ernährungsberatung, praktische Übungen zur Mundhygiene, Fluoridierung der Zähne, das Versiegeln von Fissuren (Kauflächen) und das professionelle Reinigen der Zähne .
 
Eine besondere Bedeutung hat dabei die Kariesfrüherkennung. Das Kariesrisiko eines Menschen hängt von drei Faktoren ab: Von der Zusammensetzung seiner Mundbakterien, von der Qualität des Zähneputzens und von der Häufigkeit süßer Zwischenmahlzeiten. Karies zu erkennen, bevor sie sichtbar ist, gehört zu einer der Kompetenzen des Zahnarztes.
 
Das Kariesrisiko eines Menschen kann durch einfache Tests bestimmt werden. Tabletten färben die nicht ohne weiteres sichtbaren bakteriellen Beläge auf den Zähnen vorübergehend ein oder mit Hilfe eines Speicheltests kann das im Mund vorhandene bakterielle Klima bestimmt und damit eine Aussage über das Kariesrisiko gemacht werden. Etwas aufwendiger sind spezielle Röntgenaufnahmen oder Laserfluoreszenz-Geräte, die dem Zahnarzt Aufschluss über den unsichtbaren Kariesstatus liefern.
 
Einige Zahnärzte bieten ihren Patienten ein spezielles Prophylaxe-Programm an, das diese und andere Maßnahmen zur Zahnvorsorge empfiehlt, durchführt und begleitet. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Empfehlungen und weitere Prophylaxe-Tipps benötigen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.